präsentiert

THE DIRTY NIL

Würde die Energie der Gitarrenriffs auf der Bühne wie Windkrafträder genutzt werden können, hätten The Dirty Nil schon Millionenstädte mit Strom versorgt. Ob die Zukunft der Energiegewinnung das ermöglicht, ist fraglich. Ob der Wandel zur grünen Zukunft wirklich über Rockmusik geregelt werden muss? Ebenfalls fraglich. Sicher ist aber, dass die Drei Euch live unter Strom setzen werden: Stillstehen unmöglich! Hier geht es durchaus dirty zu – jeder Auftritt ist ein echtes Erlebnis. Nicht umsonst antworten sie in einem Interview auf die Frage, für was sie mehr verfügbare Energie nutzen würden: „Exactly what we are doing right now.“ Also: Holt Eure „Atomkraft, nein danke“-Aufkleber heraus und lasst Euch anstecken von The Dirty Nil!