präsentiert

NOFX

NOFX sind einfach die Größten wenn es darum geht, Punk mit Spaß zu verbinden. Und wir reden hier von Legenden, die seit drei Dekaden auf der Bühne stehen, sich immer treu geblieben sind mit ihrem Melodic-Punkrock, versetzt mit einem ordentlichen Schuss Ska und einer Prise Jazz, die eine eigene TV-Show hatten, mit Goldenen Schallplatten die Treppenhäuser ihrer - verdientermaßen hoffentlich recht großen - Villen tapezieren können. Die Konzerte sind Party, aber die Musik ist sehr ernsthaft, sehr präzise, sehr unabhängig, sehr linkspolitisch, anarchistisch und sehr laut. NOFX haben sich nie verbiegen lassen und immer nach dem neuen Sound gesucht. Sie haben Respekt gegeben und sich über andere lustig gemacht. Sie haben schon den älteren George Bush mit Hohn und Spott überzogen. Sie haben Klassiker des Genres geschaffen und standen immer mit beiden Beinen fest auf der Bühne, wo sie Partys und Parteitage gleichzeitig feierten. Kurz, Humor und Ernsthaftigkeit halten die Waagschalen weiterhin auf gleicher Höhe, und die Auftritte sind ein Gedicht. Eines, das von Charles Bukowski, Bertolt Brecht und Robert Crumb gleichzeitig geschrieben wurde.